Ein Monat Zukunft

Feng Shui bringt das Leben in Bewegung –
auch für diese tibetischen Flüchtlingskinder.

Mit jedem neuen Kunden Zukunft schenken

Ich bin so dankbar, dass ich so viele Familien mit Feng Shui dabei unterstützen darf, ein glückliches und energiereiches Leben zu führen. Schon lange habe ich den Wunsch, dass ich davon etwas weitergebe an Familien, die es ihren Kindern nicht ermöglichen können, in einem geschützten Umfeld aufzuwachsen.

Daher habe ich 2019 eine Zusammenarbeit mit dem Himalaya Projekt e.V. gestartet und spende künftig für jeden neuen Auftrag einen Monat Zukunft an tibetische Flüchlingsfamilien. Die Schulgebühren für ein Kind kosten pro Monat 25 Euro – daher rührt der Titel „Ein Monat Zukunft“. In 2019 konnten mit der Gesamtspende die Ausbildungskosten dieser jungen Frau für 2020 gedeckelt werden. Künftig kann sie dann als Krankenpflegerin arbeiten und mit ihrem Gehalt die gesamte Familie ernähren – ein Ausweg aus der Flüchtlingssituation.

Himalaya Projekt e.V.

Der Himalaya Projekt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dem Schutz der Kultur und der Zivilisation des Himalaya widmet.
Eines der Projekte unterstützt seit 2012 tibetische Flüchtlinge und den Schulkindergarten des tibetischen Flüchtlingcamps Tashi Palkhiel in Pokhara-Nepal. Das Leben im Camp ist nach wie vor schwierig und nur mit Hilfe ausländischer Hilfsorganisationen zu bewältigen. So werden in Nepal Schulgebühren erhoben, die finanziellen Mittel der Eltern von Flüchtlingskindern reichen dafür oft nicht aus. Ohne Schulausbildung erwartet die Kinder eine Zukunft auf der Straße, bestenfalls als Souvenirverkäufer.

Durch Patenschaften werden die Schul-, College-, und Berufsausbildungen der Kinder und Jugendlichen finanziert und damit eine Zukunft jenseits der Straße ermöglicht. Weiterhin wird die alltägliche und medizinische Versorgung einzelner Personen ebenfalls durch Patenschaften getragen. Der Camp-eigene Schulkindergarten wird durch Patenschaften des Himalaya Projekt finanziell mit unterstützt. Die Mittel finanzieren zum Beispiel eine 3. Lehrkraft, die Milch-und Snackspeisung, Lehr- und Spielmaterial, Sanierung und Instandhaltung des Gebäudes sowie der Sanitäranlage.

Zur Zeit werden 79 Personen im Camp unterstützt. Die ersten 8 Schützlinge haben 2018/2019 ihre Berufsausbildungen abgeschlossen und alle eine Arbeitsstelle finden können.

Bilder: Himalaya Projekt e.V.