Viele Häuser und Wohnungen werden innen der Einfachheit halber immer Weiß gestrichen. Das gilt als neutral und mit Allem kombinierbar. Fakt ist aber, dass jede Farbe eine Aussage tätigt. Jede Farbe bringt ihre eigene Energie mit. Auch Weiß. Ich lass die Katze direkt aus dem Sack: Es gibt im Sinne von Feng Shui nicht die eine neutrale Farbe.

Farben sind Ausdrucksformen der fünf Elemente

Im Feng Shui werden die Farben den fünf Elementen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser zugeordnet. Die fünf Elemente sind Ausdrucksformen – oder wie es auch heißt: Wandlungsphasen – der Lebensenergie Qi. Sie wandeln sich ineinander, nähren sich oder zehren aneinander. Jedes Element kontrolliert auch eines der anderen Elemente. Auf jeden Fall interagieren sie miteinander, beeinflussen sich gegenseitig.

Auf den folgenden Bildern kannst du sehen, wie sich die Elemente gegenseitig nähren oder kontrollieren. Feuer wird beispielsweise von Holz genährt und das Element Erde zehrt am Feuer. Das Element Metall wird von Feuer kontrolliert (geschlagen), während Feuer selber vom Wasser kontrolliert (gelöscht) wird.

5 Elemente Kontrollzyklus

Farben interagieren miteinander

Auch die Farben interagieren in dieser Art und Weise miteinander. Streichst du deine Wände alle in Weiß, dann macht es energetisch einen erheblichen Unterschied, ob du den Rest der Einrichtung dann beispielsweise in Gelb, Rot, Grün oder Schwarz hältst. Dazu hier erstmal ein Überblick, welche Farbe zu welchem Element gehört.

Holz: alle Grüntöne, Türkis, Petrol

Feuer: alle Rottöne, Rosé, Pink, kräftiges Orange, Bordeaux …

Erde: Gelb, Beige, Braun, Terracotta, mattes Grau (Steingrau)

Metall: Weiß, alle Metallicfarben, Gold, Silber, Bronze, schimmerndes, glänzendes Grau

Wasser: Schwarz und Dunkelblau

SOS Feng Shui für Familien

Was ist mit Blau?

Vielleicht fragst du dich, was mit „normalem“ Blau ist. Da gehen die Meinungen der Feng Shui Schulen sehr weit auseinander. Beispielsweise ist eine Feuerflamme am heißesten Punkt auch Blau, daher zählen einige Schulen dieses Blau zum Feuer. Im Farbsystem NCS (Natural Colouring System) kannst du auch erkennen, dass einige Blautöne einen erheblichen Rotanteil haben, was diese Theorie stützt. Ein ganz blasses Hellblau wird häufig auch zum Holz gezählt, weil es Grünanteile in sich trägt.

Dann gibt es da noch Lila und Violett-Töne. Eigentlich eine Mischung aus Blau und Rot – also die Elemente Feuer und Wasser. Da wird es richtig lustig. Es gibt Schulen, die ein dunkles Violett zum Wasser zählen und Fliedertöne dem Metall zurechnen. Doch dabei stehen diese Farben zwischen zwei Elementen und diese Beziehung solltest du immer beachten.

Sei in der Aussage eindeutig

Wenn du jetzt denkst, das ist vollkommen verwirrend, hast du Recht. Aus diesem Grund bin ich dafür, Eindeutigkeit zu schaffen. Wenn du eine Aussage im Sinne der fünf Elemente treffen willst, dann wähle eine Farbe, die klar zu dem einen oder anderen Element gehört und zwar Feng Shui Schulen übergreifend. Daher sind Mischtöne immer etwas kritisch zu betrachten. Denn sie mischen die Elemente. Wenn du natürlich eine Spannung erzeugen willst, dann passt möglicherweise auch eine Mischfarbe.

Wonach werden Farben im Feng Shui ausgewählt?

Im Feng Shui gibt es im Grunde drei Herangehensweisen, um die Farbe für einen Raum zu definieren. Du kannst nach der Himmelsrichtung des Raums gehen. Beispiel: Der Osten wird dem Element Holz zugeordnet, also könntest du für einen Raum im Osten Grüntöne wählen. Das Zimmer würde auf jeden Fall damit in Resonanz gehen. Aber unter Umständen ist es zu viel vom Element Holz.

Möglichkeit Zwei ist nach der Funktion des Raums zu schauen. Beispiel: Die Küche ist der Ort, wo das Essen über dem Feuer zubereitet wird. Der Raum hat also Feuerenergie. Um dieses zu nähren bzw. zu unterstützen, könnte man eine Küche in Holzfarben (also Grün) gestalten.

Mit den Sternen fliegen die Farben

Die dritte und bei Weitem sinnvollste Variante für die Farbwahl ist das System der Fliegenden Sterne. Hierzu schaust du dir an, welche Energie die Zeit in das Haus bringt. Je nachdem in welcher Zeit wir uns befinden, wann das Haus gebaut worden ist und wie es ausgerichtet ist, sortieren sich die fünf Elemente unterschiedlich im Haus. All das Qi, welches das Haus betritt, verteilt sich in alle Räume, aber nicht gleichmäßig und vor Allem unterschiedlich in verschiedenen Zeiten.

Mit den Fliegenden Sternen kann eine Feng Shui Beraterin ermitteln, wo wieviel von welchem Element schon vorhanden ist. Und darauf aufbauend, gibt sie dann Empfehlungen, welches Element die Energie im Raum unterstützt. Ziel ist es, dass die Energie dich unterstützt und es dir richtig gut im Raum geht. Beispielsweise zeigen die fliegenden Sterne, dass in einem Raum bereits Erde- und Wasser-Qi vorhanden ist. Diese beiden Elemente kontrollieren sich gegenseitig, was eine angespannte Energie erzeugt. Die Empfehlung könnte lauten, in diesem Raum mit dem Element Metall zu arbeiten – also tatsächlich mal Weiß oder Metallicfarben.

Was sind neutrale Farben

Du könntest in diesen Raum aber auch Erde- und Wassertöne reinbringen. Sie würden die Energie im Raum nicht verändern. Das heißt, sie sind für diesen Raum neutral. Neutrale Farben im Sinne von Feng Shui sind also Farbtöne, die die Raumenergie nicht beeinflussen oder verändern. Das kann für den einen Raum Weiß sein, beim nächsten Erdfarben (zum Beispiel Beige) und im nächsten Raum Schwarz (Wasserfarben) sein.

Welche Erfahrungen hast du schon mit Farbe gemacht? Hast du schonmal festgestellt, dass du einen Raum in einer anderen Farbe gestrichen hast und plötzlich klappte es mit der Kommunikation besser oder auch das Gegenteil, ihr habt mehr gestritten als früher?

Ich freue mich, wenn du mir schreibst und wünsche dir eine energiereiche Zeit!

Deine Steffi

Wie fengshui ist dein Haus?

Mach den Feng Shui Quick Check!  
* hol dir die Gratis-Checkliste als Download
* finde heraus, mit welchen Feng Shui-Maßnahmen du starten musst
* bekomme jede Woche neue Feng Shui Tipps
Du kannst dich natürlich jederzeit von der E-Mail-Liste abmelden. Infos zum Datenschutz findest du hier.